Projekte

Projekt (I) "PAKISTAN"

Hauptstadt 

 

Einwohner     

 

Fläche 

 

Amtssprachen

Staatsform

Islamabad                       

217 Millionen

796 000 km

Urdu, Englisch

islamische, semipräsiden-tielle Bundesrepublik

Warum Pakistan?

Pakistan ist ein Entwicklungsland, welches seit seiner Unabhängigkeit von chronischer Instabilität geplagt ist: In den 70ern herrschte der Bangladesch-Krieg, seit den 80ern religiöse Konflikte zwischen Sunniten und Schiiten, seit 9/11 hört man immer wieder von terroristischen Anschlägen der Taliban, zudem der anhaltende Streit mit Indien um die Provinz Kaschmir oder Naturkatastrophen wie das Erdbeben 2005, bei dem 73 000 Pakistaner ums Leben kamen oder die starken Überschwemmungen 2010, bei denen circa 20 Millionen ihr Heim verloren.

Diese Instabilität führt dazu, dass 34,7% (2015) der Bevölkerung mit weniger als 3,10$ pro Tag leben muss.

 

Wir möchten Armut allerdings nicht nur am Einkommen messen, denn wir denken, dass Armut von vielen Faktoren abhängt, wir richten uns nach dem Report der UN über Multidimensionale Armut (siehe Grafik).

Laut diesem müssen 38,3% (2018) der pakistanischen Bevölkerung in multidimensionaler Armut leben, das sind 81 Millionen Menschen! 56% davon leben sogar in schwerer multidimensionaler Armut. Weitere 13% sind akut gefährdet in ärmliche Verhältnisse zu verfallen.

Definition multidimensionaler Armut nach den UN

Gesundheit

Die Gesundheitsinfrastruktur in Pakistan ist sehr schlecht. Ein großes Problem ist der Mangel an medizinischem Personal. Das Verhältnis von 0,8 Ärzten und 0,5 Krankenschwestern pro 1.000 Menschen (2014) ist sehr gering.

Die Unterschiede der Gesundheitsversorgung zwischen den städtischen und ländlichen Regionen sind beträchtlich. Fast 80% der gesamten Gesundheitsinfrastruktur konzentrieren sich auf die Metropolen. Somit sind Betroffene in ländlichen Regionen stark unterversorgt. 

Besonders die niedrige Impfquote bei Neugeborenen, welche auf die fehlende Aufklärung und Infrastruktur zurückzuführen ist, machte Pakistan immer wieder zu einem Zentrum von schweren, tödlichen Krankheiten. Die größten Gesundheitsprobleme waren und sind: Tuberkulose, Lebra, Malaria, Kinderlähmung, Polio und Hepatitis.

Kindersterblichkeitsrate

Von 1000 Neugeborenen erleben 69 das fünfte Lebensjahr nicht!

Vergleich: In Deutschland sind es gerade mal 4.

Ernährung

Im Welthunger-Index belegt Pakistan Platz 106 von 119 Ländern!

 

Eine nationale Umfrage ergab, dass 37% unter Ernährungs-unsicherheit leiden und 23% akut unterernährt sind. 

Lebenserwartung

Frauen: 68 Jahre

Männer: 66 Jahre

Vergleich Deutschland:

Frauen: 83 Jahre

Männer 79 Jahre

Bildung

Seit 2010 ist die Schulpflicht in der pakistanischen Verfassung verankert. In der Realität sieht das allerdings ganz anders aus: ein Viertel der schulpflichtigen Kinder haben noch nie eine pakistanische Schule besucht. Ein Drittel schließt die 5-jährige Primarschule nicht ab!

Durchschnittliche 

Schulzeit:                             5,2 Jahre

 

Analphabetenrate:             43%

Lebensstandard

Bevölkerung

 

... ohne Strom: 29%

... ohne sauberem Wasser: 44% (sogar 70% im ländlichen Raum)

... ohne Eigenheim: 20 Millionen

... ohne hygienische sanitäre Anlagen: 36%

... ohne Kochmöglichkeit: 56%

Gleichberechtigung

Zwischen Männern und Frauen herrscht in Pakistan immer noch eine große Ungleichheit. Vor allem im ländlichen Raum sind die veralteten Geschlechterrollen Gang und Gebe. Dort dürfen die meisten Mädchen nicht zur Schule gehen, werden jung zwangsverheiratet und haben keinerlei Mitspracherecht. 

Pakistan belegt beim Global Gender Gap Report den 151. Platz von 153 Ländern

Entwicklung

Im Allgemeinen kann man in den letzten Jahrzehnten einen stark positiven Trend erkennen. Helfen Sie uns diesen Trend weiterzuführen!

Entwicklung Pakistans im Human Development Index seit 1990                                 

Quelle: United Nations

Entwicklung des Anteil der Menschen, die mit weniger als 1,90$ pro Tag leben müssen in Pakistan und in Deutschland

Quelle: Our World in Data

Entwicklung der Anzahl der Menschen, die mit weniger als 1,90$ pro Tag leben müssen weltweit

Quelle: Our World in Data

Covid-19

Behalten Sie im Hinterkopf, dass der enorme Schaden, den das Corona-Virus anrichtet nicht nur bei uns in Mitteleuropa entsteht, sondern vor allem in den Entwicklungsländern ohne soziale Absicherung. Viele Menschen haben Ihren Job verloren, verdienen gar kein Geld mehr und können Ihre Familie nicht mehr ernähren.

Die Experten der Vereinten Nationen schätzen, dass Covid-19 einen Rückschlag von 5 - 9 Jahren im anhaltenden Fortschritt in der Bekämpfung multidimensionaler Armut verursacht!

Wir brauchen eure Unterstützung!

myBIGGESTwish e.V.

Gemeinnütziger Verein

seit 2020

Schulhausstraße 7

79713 Bad Säckingen

Email: info@mybiggestwish.org

Telefon: +49 160 4438109

Registernummer: VR 703015

© 2020 by myBIGGESTwish e.V. |  Impressum  |   Datenschutzerklärung

Logo Website 1.tif
  • Instagram
  • Youtube